Damit Sie mich und meine Arbeit besser verstehen können möchte ich Ihnen meinen bisherigen Weg gerne etwas genauer erzählen.

Meine Wurzeln habe ich in der Region. Hier bin ich als letzte von insgesamt drei Töchtern geboren. Da ich bei meinem Realschul-Abschluss noch nicht so recht wusste, mit welchem Beruf ich mich und meine Mitmenschen glücklich machen kann, besuchte ich noch drei weitere Jahre das Gymnasium, um mir durch das Abitur alle Wege offen halten zu können. Eine zufällige Begegnung mit einer Hebamme ließ mich auf diesen Beruf aufmerksam werden. Doch der entscheidende Moment für die Entscheidung, dass ich Hebamme werden möchte, war die Geburt des kleinen Felix. Ich hatte nämlich glücklicherweise die Möglichkeit erhalten, eine Hausgeburt mitzuerleben.

Und dann stand fest: ich werde Hebamme. Gesagt getan. Nach zahlreichen Bewerbungen in ganz Deutschland landete ich schließlich an der Hebammenschule Augsburg. Drei Jahre pauken, büffeln und lernen; dann konnte ich voller Stolz meine Hebammenurkunde in Händen halten.

Nachdem ich noch weiter in Augsburg gearbeitet habe, verschlug es mich jedoch recht bald wieder in die Heimat.

Nun wohne ich mit meinem Mann und meinen drei Kindern in Wolferstadt und packe von dort aus meinen Hebammenkoffer, um so arbeiten zu können, wie ich es den schwangeren Frauen dieser Welt gerne wünschen würde.